Spielerverhalten

Grundsätzliche Verhaltensregeln als Teamplayer

Nicht das Team, sondern jeder im Team trägt die Verantwortung“

 Pünktlichkeit

  • Das Team wartet auf mich
  • Ohne mich ist das Team nicht komplett
  • Meine Unpünktlichkeit stört das gesamte Team

 

Zuverlässigkeit – Trainingsbeteiligung

  • Ich versuche kein Training zu versäumen
  • Es ist unfair ein Training leichtfertig abzusagen, da mein Trainer sich vorbereitet und Zeit investiert
  • Gehe ich nicht zum Training, blockiere ich nicht nur meine Lernziele, sondern auch die des Teams
  • Nur im Training kann ich mich persönlich, und das Team sich weiterentwickeln
  • Wollen wir erfolgreich sein, müssen wir trainieren

 

Spielbetrieb

  • Die Teilnahme muss für mich eine Selbstverständlichkeit sein
  • Mir sind die Termine oft sehr früh bekannt
  • Kann ich nicht erscheinen, sage ich so früh wie möglich dem Trainer persönlich ab
  • Ich werde alle Möglichkeiten ausschöpfen, diese Termine einzuhalten.
  • Einladungen zu Geburtstagen oder Familienfeiern kann ich mit dem Hinweis „Ich habe Verantwortung für mein Team, es wartet auf mich“ oft zeitlich koordinieren(!).

 

Umfeld und Teamfähigkeit

  • Freundlichkeit ist für mich selbstverständlich
  • Das Team und das gesamte Umfeld ermöglichen mir das Fußballspielen.
  • Ich akzeptiere und respektiere jeden Mannschaftskameraden
  • Es ist einfach für mich freundlich zu sein

Beispiel: Ich grüße Offizielle, Fans und Spieler aus anderen Mannschaften des Vereins.

  • Ich verhalte mich im Kreis meiner Mannschaft diszipliniert
  • Nur im Team kann ich mich weiterentwickeln und Ziele erreichen
  • Im Spiel und Training gebe ich immer 100%
  • Ich bin ein wichtiger Teil des Teams und stelle mich vollständig in den Dienst der Mannschaft
  • Ich akzeptiere und respektiere die Aufstellung des Trainers
  • Bei einer eventuellen „Nicht“- Berücksichtigung meiner Person zum Spiel, suche ich nicht die Schwächen bei anderen, sondern ich bin gewillt und motiviert an meinen, mir vom Trainer erklärten, Schwächen weiter zuarbeiten
  • Eigene kritische Bemerkungen bringe ich in einem Vier-Augengespräch mit dem Trainer zu einem passenden Zeitpunkt ein.

 

Umwelt und Sauberkeit

  • Ich gehe pfleglich mit dem Vereinseigentum um. Das Gelände, die Umkleideräume, Duschzellen und alle anderen Gemeinschaftsflächen sollen meinem Verein, meinem Team und mir noch lange Freude bereiten
  • Der pflegliche Umgang mit Bällen, Trikots und Trainingshilfen ist für mich eine Selbstverständlichkeit
  • Als Gast bei anderen Vereinen fallen die genannten Grundsätze noch höher ins Gewicht. Bei Verstößen gegen die Sauberkeitsgrundsätze schade ich nicht nur meinem Team, sondern auch meinem Verein